NBA-Handelsgerüchte bestätigt!

12/04/2024 13:59:11
D D

Im Vorfeld der anstehenden Deadline haben die Miami Heat bekannt gegeben, dass sie an einem Erwerb des Point Guard der Minnesota Timberwolves, D'Angelo Russell, interessiert seien.

„Das Interesse der Miami Heat an einem Transfer von Russell ist groß, denn sie brauchen einen zweiten Punktemacher und einen Spieler, der in der Postseason gesund bleiben kann.“

Verstärkung für Miami notwendig

Die Miami Heat haben den Point Guard der Minnesota Timberwolves, D'Angelo Russell, ins Visier genommen, da sie ihren Kader vor der bevorstehenden Handelsfrist der NBA ergänzen wollen.

Russell, der Zweitplatzierte des NBA Draft 2015, geht in das letzte Jahr seines 31,3 Millionen Dollar-Vertrags. Er möchte in Minneapolis bleiben und für die Timberwolves spielen, aber die Gespräche zur Verlängerung seines Vertrags sind gescheitert. Russell ist aufgrund seines auslaufenden Vertrages ein beliebtes Handelsobjekt für Vereine, die ihre Gehaltskosten senken wollen. Die Heat hingegen wollen noch vor der Handelsfrist am 9. Februar einen Spielmacher verpflichten.

Die Heat liegen mit einer Bilanz von 24-20 auf dem siebten Platz in der Tabelle der Eastern Conference, belegen aber den ersten Platz in der Southeast Division. Die Heat würden zum Play-In-Turnier fahren, wenn die Saison jetzt zu Ende wäre.

Die Heat sind an einem Trade mit Russell interessiert, weil sie einen zweiten Scorer brauchen und einen Spieler, der in der Postseason gesund bleibt. Laut den Buchmachern haben sie die sechsthöchsten Quoten für den Sieg in der Eastern Conference, wobei es die Heat in zwei der letzten drei Spielzeiten bis ins Finale der Eastern Conference geschafft haben.

Trotz der Tatsache, dass die Southeast Division derzeit nur ein Team über der 500er-Marke hat, ist sie möglicherweise die schwächste Division der NBA in dieser Saison.

Timberwolves ins Stocken geraten

Die Timberwolves belegen derzeit den siebten Platz in der Tabelle der Western Conference mit einer Bilanz von 22-22. Obwohl sie derzeit 8,5 Spiele hinter den Denver Nuggets auf dem ersten Platz der Northwest Division liegen, sind sie insgesamt immer noch auf dem zweiten Platz. Die Nuggets gewinnen die Northwest Division mit einer Bilanz von 30-13 und sind damit Tabellenführer.

Die Nuggets haben mit die geringsten Quoten für den Sieg in ihrer Division von allen sechs NBA-Divisionen. Momentan sind die Timberwolves ein Außenseiter auf den Sieg der Northwest-Meisterschaft. Die Timberwolves und die anderen drei Teams in ihrer Division sind nur durch ein Spiel getrennt. Auf dem dritten Platz führen die Timberwolves mit einem halben Spiel Vorsprung vor den Portland Trail Blazers (21-22). Nur ein Spiel trennt die Utah Jazz (22-24) von den Oklahoma City Thunder (21-23).

Neben den Timberwolves stehen auch die Trail Blazers, die Jazz und die Thunder kurz davor, die Playoffs zu erreichen.

Zu Beginn der Saison hatten die Timberwolves die besten Chancen, den NBA-Titel 2022/23 zu gewinnen, aber jetzt sind sie weit abgeschlagen. Nachdem sie im letzten Sommer Rudy Gobert in einem bedeutenden Handel mit den Jazz erworben hatten, hatten Sie große Chancen auf den Titelgewinn, worauf auch viele Wetten platziert worden waren.

Gobert hatte jedoch Schwierigkeiten, sich an sein neues Team zu gewöhnen, und die Timberwolves waren nicht in der Lage, den erhofften Quantensprung zu machen; somit befinden sie sich in der gleichen Situation wie im letzten Jahr. Die Timberwolves haben einen Fehler gemacht, als sie Gobert und Karl-Anthony Towns aufstellten und damit den Versuch scheiterten, einen sogenannten „Twin Towers“-Angriff zu bilden.

D D

Point Guard-Tausch

Seit Gobert zum Team gekommen ist, hat Russell Schwierigkeiten, und seine wichtigsten Statistiken sind im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. Er liefert im Durchschnitt 6,2 Vorlagen, 3,1 Rebounds und 17,0 Punkte pro Spiel. In dieser Saison ist seine 3-Punkte-Wurfquote von 34 % auf 36,2 % gestiegen. Allerdings trifft er damit fast zwei Dreier weniger pro Spiel.

Verletzungen plagen den Veteranen Kyle Lowry, seit er im vergangenen Jahr zu den Heat kam. Er verpasste in der Saison 2021/2022 19 Spiele und hatte in der Postseason aufgrund einer Kniesehnenverletzung zu kämpfen. Die Boston Celtics besiegten die Miami Heat in sieben Spielen in den Eastern Conference Finals. Wäre Lowry nicht verletzt gewesen, hätte das Team aus Florida die Celtics eventuell besiegt und wäre zum zweiten Mal in drei Spielzeiten in die NBA-Finals eingezogen.

In der ersten Hälfte der Saison hat Lowry nur acht Spiele verpasst. Doch der Körper des 36-jährigen Point Guards hat sich im Laufe seiner 17 Jahre andauernden Karriere deutlich verschlechtert. In dieser Saison kommt Lowry auf durchschnittlich 13,1 Punkte und 5,6 Vorlagen pro Spiel, was seine niedrigste Quote seit mehr als zehn Jahren ist.

In dieser Saison wird Lowry 28,3 Millionen Dollar verdienen, dennoch müssen die Heat in den Jahren 2022-2023 29,7 Millionen Dollar zahlen. Das ist ein hoher Preis für einen Point Guard, der zu Beginn der nächsten Saison 37 Jahre alt sein wird.

Die Heat werden ein drittes Team finden müssen, das ihnen Lowry abnimmt, wenn die Timberwolves nicht den Point Guard austauschen wollen. Sollte ein Handel mit den Heat scheitern, könnte Russell bei den Washington Wizards oder Utah Jazz landen.