Großer Preis von Großbritannien 2022: Vorhersagen und Wetttipps

Großer Preis der Niederlande 2022Großer Preis der Niederlande 2022
WettbewerbMotoGP
UhrzeitSonntag, 07. August 2022, 16:00 Uhr
Unsere PrognoseSieg Fabio Quartararo
Quote1.25 (Mit 100 Euro gewinnen Sie 125 Euro)
BuchmacherLibraBet Sports
Sieg Fabio Quartararo
Die besten Quoten
Quote : 1.25
Wenn Sie 100 Euro setzen, können Sie 125 Euro gewinnen.
Bonus
200€
Wetten
Quote : 1.27
Hier kann man bei Sieg Quartararo 127 Euro gewinnen.
Bonus
100€
Wetten
Quote : 1.25
Sie können hier mit 100 Euro Einsatz 125 Euro gewinnen.
Bonus
100€
Wetten
Die Quoten können sich ohne vorherige Ankündigung ändern (01.08.2022)

Die MotoGP-Rennfahrer kehren aus der Sommerpause zurück und die erste Station ist der berühmte Silverstone Circuit am 7. August. Wer Motorsport-Wetten platzieren möchte, sollte den momentanen Favoriten Fabio Quartararo im Auge behalten.

Großen Preis von Großbritannien 2022 - Übersicht

Das letzte MotoGP-Rennen fand am 26. Juni in Assen statt. Angesichts der langen Pause - sowohl für die Fahrer als auch für die Wettenden - lohnt sich ein Rückblick auf die MotoGP zur Halbzeit der Saison 2022. Man kann mit Sicherheit sagen, dass es ein ereignisreiches Jahr mit fünf verschiedenen Rennsiegern und 13 Podiumsplatzierungen war. Es bleiben nur noch neun Rennen in der 20 Veranstaltungen umfassenden Saison.

Bislang dominiert Fabio Quartararo einmal mehr das Feld. Der Weltmeister von 2021 ist auf dem besten Weg, die Meisterschaft 2022 zu wiederholen. Mit drei Siegen und sechs Podiumsplätzen hat Quartararo in der Gesamtwertung bereits 172 Punkte erreicht. Der Franzose ist nicht nur Erster, sondern hat auch einen komfortablen Vorsprung. Der nächstplatzierte Fahrer in der Gesamtwertung ist Aleix Espargaro mit 151 Punkten. Espargaro hat zwar nur einen Sieg errungen, aber das hat er in dieser Saison mit einer wahnsinnigen Konstanz wettgemacht. Der Spanier ist in den ersten 11 Rennen nur zwei Mal nicht unter den ersten Fünf gelandet.

Es sieht wirklich so aus, als würde sich das Rennen um die Meisterschaft zwischen Quartararo und Espargaro entscheiden - das war's. Zwischen ihnen und dem Rest des Feldes klafft eine riesige Lücke. An dritter Stelle liegt Johann Zarco mit 114 Punkten (58 hinter Quartararo und 37 vor Espargaro). Auf den Plätzen vier und fünf liegen Francesco Bagnaia und Enea Bastianini, die 106 bzw. 105 Punkte haben. Es bedarf schon eines kleinen Wunders, damit die drei letztgenannten Fahrer (oder irgendjemand anderes in der Startaufstellung) die beiden Spitzenreiter noch einholen können.

Großer Preis von Großbritannien 2022 - Wettipps

Wir tippen auf zwei verschiedene Fahrer, die den Britischen Grand Prix 2022 gewinnen werden. Das ist unsere übliche Herangehensweise an die MotoGP, die mehr "in der Luft liegt" als die Formel 1. Hier sind die beiden Fahrer, auf die wir wetten, um das Rennen zu gewinnen:

Fabio Quartararo

Wer sonst, oder? Wie wir bereits angedeutet haben, hat Quartararo das gesamte Feld angeführt. Das meiste davon ist jedoch in letzter Zeit passiert. Nach einem langsamen Start hat der amtierende Champion nun Feuer gefangen. Er hat drei der letzten sieben Rennen gewonnen und kommt mit viel Schwung aus der Sommerpause.

Das hat die Gerüchte nicht gestoppt, dass Quartararo mit der Formel 1 liebäugelt. Es wird gemunkelt, dass er für einen Test bei Mercedes, der Heimat des siebenmaligen Weltmeisters Lewis Hamilton (der möglicherweise kurz vor dem Rücktritt steht), vorgesehen ist. Wir glauben nicht, dass dieses Gerücht (ob es nun stimmt oder nicht) Quartararo ablenken wird, der sich ohnehin zu sehr darauf konzentriert, zwei Weltmeistertitel zu gewinnen.

Pol Espargaro

Wir haben es schon einmal gesagt, aber wir sagen es noch einmal: Diese Saison wird entweder Quartararo oder Espargaro heißen. Das Gleiche gilt für den nächsten Grand Prix. Wer erinnert sich noch daran, wie Espargaro hier vor einem Jahr das Qualifying mit der schnellsten Trainingsrunde dominierte? Das Ergebnis war ein dritter Platz im Jahr 2021. Ein einziger Fehler von Quartararo reicht aus, um die Tür für einen Sieg von Espargaro zu öffnen.

Interessante Informationen über die Strecke

Der erste Grand Prix wurde Anfang Oktober 1948 ausgetragen, allerdings auf einer ganz anderen Strecke als später. Der Parcours, der die beiden Hauptpisten und einen Teil der Umgehungsstraßen nutzte, war mit Ölfässern und Strohballen ausgelegt, und die Zuschauer wurden lediglich durch ein Seil vom Streckenrand abgehalten. Die Teilnehmer mussten außerdem mit Höchstgeschwindigkeit aufeinander zusteuern, da die beiden Pisten in scharfen Haarnadelkurven endeten. Die Lösung? Leinwände, die die Fahrer daran hindern sollten, die drohende Katastrophe zu sehen...

Die Veranstaltung wurde dennoch als Erfolg gewertet und verankerte Silverstone fest auf der Landkarte des Motorsports. Ab 1949 wurde die Strecke nur noch auf die Randstraßen verlegt, wenn auch zunächst mit einer Schikane in der Club Corner. Die Boxenanlagen befanden sich zwischen Abbey und Woodcote.

Bezeichnenderweise war Silverstone im Mai 1950 Austragungsort des ersten Formel-1-Weltmeisterschaftsrennens. Die Königin war anwesend - bis heute die einzige britische Veranstaltung, bei der ein regierender Monarch anwesend war - als Dr. Giuseppe Farina für Alfa Romeo gewann.

In den ersten Jahren wurde auch erstmals eine kürzere "Club"-Strecke für eine Reihe von nationalen Veranstaltungen eingeführt. Der Vintage Sports Car Club nutzte 1949 diese Variante, die von Copse über Maggots, Becketts und Chapel hinunter zu einer Haarnadelkurve und Stowe und entlang der Startbahn zurück nach Copse führte. Start und Ziel befanden sich kurz nach der Haarnadelkurve von Stowe, wobei die Strecke im Uhrzeigersinn gefahren wurde.

Ab 1952 übernahm der British Racing Drivers' Club den Betrieb der Strecke vom RAC, und eine Reihe von Kurven wurde geringfügig überarbeitet und andere Einrichtungen wurden allgemein verbessert. Die Boxen und das Fahrerlager nahmen ihren gewohnten Platz zwischen Woodcote und Copse ein, und auch die Start- und Ziellinie wurde an diesen neuen Ort verlegt.

Das klassische Silverstone-Layout war nun fest etabliert, komplett mit einem neuen Club-Kurs, der durch Copse und Maggotts führte, bevor er kurz vor Becketts in sich selbst zurückkehrte und entlang einer der Startbahnen zurück nach Woodcote verlief. Während des nächsten Vierteljahrhunderts gab es nur wenige wesentliche Änderungen am Streckenlayout, obwohl die Boxen- und Zuschauereinrichtungen schrittweise verbessert wurden.

Sieg Fabio Quartararo