giropay-Wettanbieter: Nutzen Sie die sichere Methode beim Buchmacher

Viele Kunden wetten mittlerweile im Internet, weil es einfacher und bequemer ist, als ein Wettbüro zu besuchen. Um sichere Zahlungen zu gewährleisten, wird unter anderem giropay angeboten. Wir stellen Ihnen die Zahlungsmethode vor und erklären Ihnen, wie Sie sichere giropay-Wettanbieter finden.

TOP 3 giropay-Wettanbieter

1.
bwin
Bonus:
100€
2.
betway
Bonus:
100€
3.

Wie funktioniert die Zahlungsoption giropay?

Es handelt sich um eine einfache und schnelle Zahlungsmethode, die keine separate Registrierung bei einem Anbieter erfordert.

Um giropay zu nutzen, benötigen Sie ein deutsches Bankkonto und Ihre Zugangsdaten zum Online-Banking. Sie müssen giropay bloß im Online-Banking aktivieren und der Service funktioniert ohne Einschränkung.

Es gibt nur noch wenige Banken, die nicht mit giropay zusammenarbeiten. Wir empfehlen, fragen Sie bei Unklarheiten Ihre Bank. Dort erhalten Sie Hilfe. Bei den großen und bekannten Geldinstituten sollte es keine Probleme geben.

So aktivieren Sie giropay in Ihrem Online-Banking

Bevor Sie giropay verwenden können, müssen Sie es unter Umständen im Online-Banking aktivieren. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung ist dies in wenigen Minuten erledigt:

  • Loggen Sie sich in Ihr Online-Banking ein.
  • Navigieren Sie zu „giropay“ und legen Sie einen neuen giropay-Login an.
  • Verknüpfen Sie Ihr Girokonto und bestätigen Sie die Freigabe per TAN.
  • Möglicherweise müssen Sie noch eine E-Mail Ihrer Bank bestätigen.

Sobald giropay verknüpft ist, können Sie dieses bequem zur Bezahlung im Internet verwenden.

So funktioniert die Einzahlung beim Buchmacher

Da Sie giropay nun freigeschaltet haben, können Sie direkt eine Einzahlung beim gewünschten Buchmacher durchführen. Auch dies ist keine Hexerei. Bevor Sie loslegen, sollten Sie sich einen gewünschten Anbieter suchen und dort eine Registrierung durchführen. Loggen Sie sich ein und folgen Sie den folgenden Anweisungen:

  • Navigieren Sie in den Kassenbereich des Buchmachers und klicken Sie auf giropay.
  • Geben Sie Ihre Daten ein und Sie werden zum Online-Banking Ihrer Bank umgeleitet.
  • Tippen Sie den gewünschten Betrag ein und bestätigen Sie die Transaktion per TAN-Code oder in der App.
  • Sie werden direkt zurückgeleitet und das Guthaben wird Ihnen sofort gutgeschrieben.

Wichtig: Wünschen Sie, einen Bonus zu nutzen, müssen Sie diesen oftmals vor oder während der ersten Einzahlung auswählen. Wir empfehlen Ihnen, erfahren Sie vorab, ob solch einer angeboten wird. Sie sollten auch in den Bonusbedingungen nachlesen, ob Sie diesen mit einer giropay-Einzahlung erhalten. Manche Zahlungsmethoden sind nämlich ausgeschlossen.

Sind Auszahlungen mit giropay möglich?

giropay logo giropay logo

Giropay ist nur für Einzahlungen möglich, weil das Geld direkt vom Bankkonto zum Buchmacher transferiert wird. Möchten Sie Ihr Guthaben auszahlen lassen, verwenden Sie am besten die klassische Banküberweisung.

Navigieren Sie wie gewohnt zum Auszahlungsbereich, wählen Sie als Methode Banküberweisung aus und geben Sie die Kontonummer ein. Auszahlungen dauern rund zwei bis fünf Tage, je nach Anbieter und Bank.

Wer sein Geld schneller erhalten möchte, sollte auf eWallets zurückgreifen. Unter „Alternativen“ finden Sie weitere Informationen dazu.

Wie sicher ist giropay?

Das Unternehmen wurde 2005 gegründet und 2021 von paydirekt übernommen. Der Zusammenschluss brachte den Kunden Vorteile und noch mehr Sicherheit, weil beide Unternehmen bereits längst auf dem Markt etabliert sind.

Bei der Einzahlung haben Dritte keinen Zugriff auf Ihre Daten. Sie werden direkt zu Ihrem Online-Banking weitergeleitet, wo Ihre Daten nur mit der Bank ausgetauscht werden. Zudem werden die Transaktionen SSL-verschlüsselt übertragen. Einzahlungen werden erst abgeschlossen, wenn diese per TAN bestätigt wurden. Somit sind keine irrtümlichen Überweisungen möglich.

Wichtig: giropay ist sicher und seriös, nur leider besteht auch hier die Gefahr im Phishing. Achten Sie darauf, dass Sie immer auf die echte Seite Ihrer Hausbank umgeleitet werden. Werfen Sie einen Blick in die Browserzeile, ob Sie sich auf der richtigen Webseite befinden.

Bereits die Auswahl eines seriösen Buchmachers ist wichtig, damit Sie sicher und seriös wetten können. Achten Sie stets auf eine gültige Lizenz und ob die SSL-Verschlüsselung funktioniert. Dies erkennen Sie am Schlosssymbol in der Browserleiste. Fehlt dieses oder sehen Sie den Hinweis „Nicht sicher“, sollten Sie die Seite verlassen und keine Zahlungen tätigen.

Vor- und Nachteile von giropay

Die Zahlungsmethode giropay hat viele Vorteile, aber auch einige Nachteile. Meistens kommt es auf den Kunden an sich an. Geschmäcker sind verschieden. Machen Sie sich selbst ein Bild von giropay.

Vorteile Nachteile
Sicher und seriös Keine Auszahlungen möglich
Schnelle Einzahlung möglich Deutsches Bankkonto notwendig
Kostenlose Nutzung Hauptsächlich auf Deutschland beschränkt
Keine Registrierung notwendig -

 

Die Vorteile

  • Sicher und seriös: Wählen Sie giropay als Zahlungsmethode aus, überweisen Sie Ihr Geld sicher und schnell an den Buchmacher. Die Transaktionen werden verschlüsselt übertragen und außerdem müssen Sie die Einzahlung per TAN bestätigen.
  • Schnelle Einzahlung: Sie benötigen nur Ihre Online-Banking-Daten, das Kennwort und die TAN. Sie benötigen keine extra Karten, Accounts oder sonstige Produkte.
  • Kostenlose Nutzung: Die Nutzung ist kostenlos, inkludiert sind auch sämtliche Transaktionen. Sie müssen bloß Ihre regulären Gebühren bei der Bank bezahlen.
  • Keine Registrierung erforderlich: Bis auf die Freischaltung im Online-Banking, die manchmal notwendig ist, sind keine weiteren Maßnahmen notwendig. Loggen Sie sich einfach mit den Online-Banking-Daten ein.

 

Die Nachteile:

  • Keine Auszahlungen möglich: Leider sind mit giropay keine Auszahlungen möglich. Es handelt sich um ein System, das nur für Einzahlungen gedacht ist. Rückbuchungen sind über giropay nicht möglich.
  • Deutsches Konto notwendig: Wer kein deutsches Bankkonto besitzt, kann giropay bedauerlicherweise nicht nutzen. Außerdem benötigen Sie einen Online-Banking-Zugang. Beantragen Sie diesen bei Ihrer Bank, falls bisher nicht geschehen.
  • Hauptsächlich in Deutschland bekannt: Enttäuschenderweise gibt es nur wenige Händler außerhalb von Deutschland, die mit giropay zusammenarbeiten. Da kein extra Aufwand notwendig ist, ist die Zahlungsmethode dennoch eine gute Sache. Dort, wo sie funktioniert, können Sie diese ohne Nachteile nutzen.

Gibt es Alternativen zu giropay?

Selbstverständlich gibt es Alternativen, die Sie anstelle von giropay nutzen können. Vielleicht gefällt Ihnen eine andere Methode sogar besser. Es liegt in Ihrer Hand, für welches Zahlungssystem Sie sich entscheiden.

  • Sofort von Klarna: Sofort ist ähnlich wie Giropay eine schnelle Online-Zahlungsmethode, die es Kunden ermöglicht, direkt von ihrem Bankkonto zu bezahlen. Der Unterschied besteht darin, dass Sofort auch international verfügbar ist und von Klarna betrieben wird. Kunden können ihre Bankkonten verwenden, um Zahlungen in Echtzeit abzuwickeln, ohne dass eine Registrierung erforderlich ist.
  • Trustly: Diese Methode erschafft ebenfalls eine Brücke zwischen dem Buchmacher und der Bank. Ähnlich wie bei giropay wird Trustly oft in Online-Shops und auf anderen digitalen Plattformen als Zahlungsmethode angeboten. Kunden wählen ihre Bank aus, loggen sich mit ihren normalen Online-Banking-Daten ein und bestätigen die Zahlung. Trustly wird in vielen europäischen Ländern unterstützt und bietet eine schnelle und sichere Möglichkeit, Zahlungen online abzuwickeln. Auszahlungen sind ebenfalls möglich, jedoch wird das Geld nicht sofort verbucht.
  • PayPal: PayPal ist eine der beliebtesten Online-Zahlungsmethoden weltweit. Kunden können ein PayPal-Konto erstellen und es mit ihrem Bankkonto oder ihrer Kreditkarte verknüpfen. Mit dieser Methode können Nutzer Geld senden und empfangen, ohne ihre finanziellen Informationen direkt preiszugeben. Allerdings wird es nur bei wenigen Buchmachern angeboten.
  • Kredit- und Debitkarten: Die Verwendung von Kredit- oder Debitkarten ist eine weitverbreitete Methode für Zahlungen im Internet. Kunden können ihre Karteninformationen während des Checkout-Prozesses auf einer Website eingeben, um eine Zahlung abzuschließen. Visa, Mastercard, American Express und andere Karten sind in der Regel akzeptiert.
  • Apple Pay und Google Pay: Diese besonderen Zahlungsmethoden ermöglichen es Kunden, mit ihren Mobilgeräten in Geschäften und Online-Shops zu bezahlen. Sie können ihre Kredit- oder Debitkarten zu ihren Apple Pay- oder Google Pay-Konten hinzufügen und direkt mit dem Gerät bezahlen.
  • eWallets: eWallets sind digitale Zahlungsplattformen, die rasche und sichere Transaktionen ermöglichen. Zu den bekanntesten Anbietern gehören Skrill und Neteller. Vorab wird Geld auf die Wallets einbezahlt, diese können Kunden in Folge beim Buchmacher zur Ein- und Auszahlung verwenden. Manche bieten auch physische Karten an, um Geld am Automaten abzuheben oder um damit im Laden zu bezahlen.
  • eps: Bei eps handelt es sich um eine Zahlungsmethode, die in Österreich weit verbreitet ist. Es ermöglicht Kunden, direkt von ihrem Bankkonto zu bezahlen, ähnlich wie bei giropay. eps wird von vielen österreichischen Banken unterstützt und ist eine beliebte Option für Online-Zahlungen in Österreich.

FAQ

Sind Auszahlungen mit giropay beim Buchmacher möglich?

Nein, Auszahlungen sind mit giropay nicht möglich, weil das System so nicht programmiert wurde. Nutzen Sie Ihr klassisches Bankkonto zur Auszahlung. Wünschen Sie eine Methode, die Auszahlungen möglich macht, verwenden Sie am besten Trustly. Hier sind beide Wege möglich.

Wird giropay bei jedem Buchmacher angeboten?

Die Methode giropay wird überwiegend in Deutschland angeboten oder auf Seiten, auf denen sich viele deutsche Kunden registrieren. Keine Sorge, es werden brauchbare Alternativen angeboten, damit Ihre Einzahlung ohne Umwege funktioniert.

Benötigt man einen giropay-Account?

Nein, giropay ist immer mit dem eigenen Bankkonto verknüpft. Um es zu nutzen, benötigen Sie einen Online-Banking-Zugang. Falls Sie diese bislang nicht besitzen, fragen Sie Ihre Bank.