Bahrain GP 2023 Quoten

Großer Preis von Bahrain Großer Preis von Bahrain
WettbewerbFormel 1
UhrzeitSonntag, 5. März 2023, 16:00 Uhr
Unsere PrognoseFernando Alonso auf dem Podium
Quote3.65 (Mit 100 Euro gewinnen Sie 365 Euro)
BuchmacherLibraBet Sports
Fernando Alonso auf dem Podium
Die besten Quoten
1.
Libra​Bet Sports
Quote : 3.65
Wenn Sie 100 Euro setzen, können Sie 365 Euro gewinnen.
Bonus:
200€
2.
Playz​illa Sports
Quote : 3.65
Hier kann man mit 100 Euro Einsatz 365 Euro gewinnen.
Bonus:
100€+ 500 Freispiele
3.
Sportaza
Quote : 3.65
Sie können hier mit 100 Euro Einsatz 365 Euro gewinnen.
Bonus:
200€
Die Quoten können sich ohne vorherige Ankündigung ändern (27.02.2023)

Bahrain ist zum dritten Mal in Folge Austragungsort der ersten Runde der Formel 1-Weltmeisterschaft. Dies war eines der wenigen Rennen, das Max Verstappen im vergangenen Jahr nicht gewinnen konnte. Für Red Bull begann das Rennen mit einer doppelten Katastrophe, denn sowohl der Niederländer als auch Sergio Perez konnten das Rennen aufgrund eines Defekts an der Kraftstoffversorgung nicht beenden. Nach diesem Zwischenfall gelang Ferrari ein großartiger Doppelsieg: Charles Leclerc gewann und Carlos Sainz wurde Zweiter vor Lewis Hamilton.

Prognose

Die Vorzeichen sind klar: nur zwei Teams werden am Sonntag in Bahrain um die Meisterschaft kämpfen. Solange Ferrari und Red Bull keine eigenen Pannen haben, dürfte niemand in der Startaufstellung in der Lage sein, sie in puncto Geschwindigkeit zu schlagen. Und im Kampf zwischen den beiden Spitzenreitern führt Red Bull mit großem Vorsprung vor der Scuderia, wobei der amtierende Doppelweltmeister Max Verstappen den Sieg davontrug.

Verstappen hat einen Höhenflug hingelegt. Seine Leistung in Kombination mit der Tatsache, dass der RB19 immer stärker zu werden scheint, sollte Ihnen alles sagen, was man über die diesjährigen Konkurrenten wissen muss. Red Bull hatte bei den Wintertests die Nase vorn, und während Ferrari ebenfalls stark auftrat, scheint das österreichische Team ein wenig zu schnell für den Rennstall aus Maranello zu sein.

Während Red Bull mit Sergio Perez einen zweiten Fahrer hat, hat Verstappen die letzten beiden Saisons in einer anderen Spielklasse verbracht. Nur ein Narr würde gegen einen Sieg Verstappens am Sonntag in Sakhir wetten.

In der letzten Saison war Aston Martin der Mann, den man im Auge behalten musste, aber leider war die Mannschaft nicht sehr überzeugend. In der Winterpause ging das Team jedoch zurück ans Reißbrett, wischte die Scharte aus und brachte einen Herausforderer hervor, der dem Rest des Mittelfelds überlegen zu sein scheint.

Die Fortschritte von Aston Martin waren so beeindruckend, dass sie bei den Wintertests das drittschnellste Team in der Startaufstellung waren, hinter Red Bull und Ferrari und vor Mercedes und McLaren.

Neben einem würdigen Herausforderer hat Aston Martin mit Fernando Alonso, dem gerissenen alten Doppelweltmeister, den wahrscheinlich talentiertesten Fahrer im Starterfeld. Seit seiner Rückkehr in den Sport im Jahr 2021 ist der Spanier mit Abstand der beste Fahrer unter den Teams, die hinter den ersten drei Plätzen liegen. Daher wird er unserer Meinung nach unter den ersten 3 über die Ziellinie kommen.

Wettquoten

Nach den von den Buchmachern zur Verfügung gestellten Wettquoten ist es eindeutig, dass das Red-Bull-Team seine unangefochtene Dominanz fortsetzen wird, wobei Verstappen den ersten Saisonsieg beim Bahrain GP mühelos nach Hause bringen dürfte. Vor allem, wenn man bedenkt, wie groß der Abstand zwischen dem österreichischen Rennstall mit Sergio Perez und den Verfolgern am dritten Testtag war, nämlich +0,359 Sekunden gegenüber dem zweitplatzierten Lewis Hamilton; beiden werden bei den unten stehenden Quoten die gleichen Siegchancen eingeräumt.

Bei Ferrari und in den Wettbüros vertraut man auch auf Charles Leclerc, den einzigen Fahrer, der Max Verstappen ernsthaft herausfordern könnte. Weiter hinten liegen Carlos Sainz, George Russell und die Überraschung der Tests, der Weltmeister der F1-Saisons 2005 und 2006 Fernando Alonso, der mit seinem AMR23 einen so guten Eindruck hinterlassen hat, dass ihm am Ende des Rennens ein Platz auf dem Podium zugetraut werden könnte.

FahrerSiegPodium
🇳🇱 M. Verstappen 1.84 1.24
🇲🇨 C. Leclerc 4.50 1.61
🇬🇧 L. Hamilton 9.60 2.32
🇲🇽 S. Perez 9.60 1.79
🇪🇸 C. Sainz 10.00 2.10
🇬🇧 G. Russell 17.00 3.40
🇪🇸 F. Alonso 20.00 3.65

 

Saison 2023

Der Bahrain International Circuit in Sakhir, eine von Hermann Tilke entworfene und gebaute Rennstrecke, wird im Jahr 2023 das erste Rennen der neuen Formel-1-Saison austragen.

Seit dem ersten Rennen vor fast 20 Jahren hat die Strecke in Bahrain Dutzende von spannenden Rennen ausgetragen, an denen die Fans des Sports mitgefiebert haben.

Charles Leclerc gewann den letzten Großen Preis von Bahrain, was einen guten Start für Ferrari in die Saison bedeutete. In jenem Rennen belegte Ferrari auch die Plätze eins und zwei, wobei Carlos Sainz Zweiter wurde. Lewis Hamilton stand auf der untersten Stufe des Podiums.

Die Strecke ist 5,4 Kilometer lang und hat 57 Runden. Pedro de la Rosa hält den Rundenrekord mit einer Zeit von 1:31,447 bei der Veranstaltung 2005.

🇧🇭 Großer Preis von Bahrain 2023
Strecke🇧🇭 Sakhir Circuit
Rennen-Nr.#1
Freies Training 13. März, 12:30 bis 13:30 Uhr
Freies Training 23. März, 16:00 bis 17:00 Uhr
Freies Training 34. März, 12:30 bis 13:30 Uhr
Qualifying4. März, 16:00 bis 17:00 Uhr
Rennen5. März, 16:00 Uhr

 

Besonderheiten der Strecke

Die Rennstrecke von Bahrain ist zweifellos eine der schönsten Strecken, die Tilke entworfen hat. Die Strecke hat alles, was man von einem Spitzenrennen erwartet: hohe Geschwindigkeiten, viele Überholmanöver und gefährliche Kurven.

Trotz der vier großen Geraden ist das Fahren in Bahrain alles andere als einfach. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Wahl der richtigen Fahrwerksabstimmung, die den starken Temperaturschwankungen zwischen den einzelnen Sessions angepasst werden muss.

Einer der schwierigsten Abschnitte der Strecke ist die Linkskurve in Turn 10, die in eine Gerade mündet, auf der die Einsitzer hohe Geschwindigkeiten erreichen.

Fernando Alonso auf dem Podium